Feierliche Einweihung in Buchenrod - Fotos: Henrik Schmitt

FLIEDEN Freiwillige Feuerwehr Buchenrod

Neues Fahrzeug und neues Feuerwehrhaus: Einweihung mit Segnung

03.05.22 - "22 Einsatzkräfte, sechs Frauen und 16 Männer bei ungefähr 300 Einwohnern - das sind 14 Prozent", sagte Wehrführer Roland Hillenbrand von der Freiwilligen Feuerwehr Buchenrod am Samstag. "Auch in einem so schönen Dorf wie Buchenrod kann nicht jeder Einwohner die gesamte Gefahrenabwehr nur für sich alleine organisieren."  

Landrat Bernd Woide

Foto: FW

Am Samstag kamen alle zusammen, um das neue Feuerwehrfahrzeug sowie das neue Feuerwehrhaus zu begutachten. Hillenbrand führte fort: "Sobald die Kräfte der Natur, egal ob Feuer, Wasser, Sturm oder Schnee, sich in eine Größenordnung auf den Einzelnen vereinen, ist es unvermeidlich, dass die Gemeinschaft dem Betroffenen zur Seite steht. Dies hat der Gesetzgeber mit der Verpflichtung zum Unterhalt einer Feuerwehr den Gemeinden und Städten zugewiesen. So war es nur folgerichtig, dass sich am 26. Januar 1935 die Dorfgemeinschaften von Kauppen und Buchenrod zur Gründung einer gemeinsamen Freiwilligen Feuerwehr entschlossen haben."

Rückblick

"Zunächst war die Ausrüstung recht übersichtlich und man brauchte nur ein kleines Häuschen in der Dorfmitte von Buchenrod. Zu Beginn des Jahres 1963 hat man den Antrag auf Kostenbeteiligung aus der Feuerschutzsteuer für den Bau eines Feuerwehrhauses gestellt. Und kaum 2 Jahre später auch um einen Zuschuss zum Bau des Feuerlöschteichs. Diese beiden Grundfesten unserer Ortsteilfeuerwehr sind noch immer wichtige Bausteine unseres Geländes hier. In den 60er Jahren war es selbstverständlich, dass die Bauarbeiten zum allergrößten Teil eigenhändig ausgeführt wurden. Zunächst hatten wir einen TSA (Tragkraftspritzen-Anhänger), dann ab 1970 ging es motorisiert mit dem Ford Transit als TSF (TragkraftSpritzen-Fahrzeug) zu den Einsätzen. Als im Jahre 2005 eine erste Erweiterung des Feuerwehrhauses durchgeführt wurde, entspannte sich die Enge in der Fahrzeughalle ein wenig, denn bis dahin waren Fzg und Bekleidung zusammen in der Halle untergebracht. Auch dieser Bau wurde von den Feuerwehrleuten und vielen Ehemaligen größtenteils selbst durchgeführt. Durch gute Jugendarbeit der 1973 gegründeten Jugendfeuerwehr wuchs unsere Einsatzabteilung und in dem Umkleide-Raum war beim Alarm kaum eine handbreit Platz mehr. Den Ausschlag zum Umbau gaben zum Einen die Vorgaben des Unfallversicherers (UKH) als auch die Tatsache, dass das in 1990 angeschaffte TSF auf Basis eines Mercedes Benz 310 sich dem Ende seiner Dienstzeit näherte und einsatztaktisch durch ein TSF-W (Tragkraft-SpritzenFahrzeug mit Wassertank) ersetzt werden würde."

Bürgermeister Christian Henkel

Foto: FW

"Diese TSF-Ws sind aber höher als unsere damalige Garagentorhöhe und auch von der Länge her, wäre weniger als 1 m zum dahinter herlaufen gewesen. So konnten wir im Juni 2018 kurz vor Beginn des Gemeinde-Feuerwehrtags in Buchenrod zusammen die Baustelle zum An-und Umbau des FwH einrichten. Gebaut und auch gewartet wurde für fast 3 Jahre, ehe im Juli 2021 die Bauarbeiten und Nachbesserungen abgeschlossen waren. Die Einsatzkräfte der FF Buchenrod leisteten 1417 Stunden Eigenleistung an 84 Arbeitseinsätzen. Das mit der Eigenleistungsquote ist jetzt nicht mehr so einfach, da sich die Handwerkerquote in Buchenrod durch die berufliche Entwicklung doch entscheidend geändert hat. Trotzdem haben wir sehr gut und so viel als irgend möglich an Eigenleistung übernommen. Nun haben wir geschlechtergetrennte Umkleiden, eine ordentliche Fahrzeughalle, einen Carport und eine große Ausfahrt. Vielen Dank allen Helfern für Euren Einsatz", erklärte der Wehrführer.

Das neue TSF-W konnte am 20. Juni 2019 bei Ziegler in Mühlau bei Chemnitz abgeholt werden. Es musste zunächst für etwas mehr als ein Jahr in den Garagen des Feldwege-Verbands untergebracht werden und konnte dann im Herbst 2020 in sein neues beheizbares Heim umziehen, nachdem die Bodenbeschichtung aufgebracht war.

"Als Sonderausstattung hat unser TSF-W eine Waldbrandkomponente verladen, dies sind 6 zusätzliche C-42-Rollschläuche, 6 mal 30 Meter D-Rollschlauch und 3 DCD-Verteiler. Damit können wir auf einer Länge von 200m im Abstand von 60 m mit geringem Wasseraufwand in den Schläuchen relativ gut und beweglich eine größere Fläche ablöschen. Um die Gewichtsgrenze von 6,5 t noch einzuhalten ist der Wassertank auf 900 l begrenzt. Daneben konnte der Feuerwehrverein Dank einer Spende ein gebrauchtes MTF (Mannschafts-Transport-Fahrzeug) im Mai 2019 von den Kameraden aus Marktsteinach im Landkreis Schweinfurt erwerben. Und seit Januar 2021 haben wir noch das Bahnmodul des Landkreis Fulda auf dem Anhänger der Gemeindejugendfeuerwehr Flieden in unserer kleinen Garage untergebracht. Es freut mich riesig, dass wir nun Euch hier zu Besuch haben um all dies zu feiern und um Gottes Segen für eine gesunde Rückkehr zu bitten!" (pm) +++

Foto: FW


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön