Der Blutmond ist wieder zu sehen. - Foto: Dr. Rainer Zerzawy

REGION Kurzes Zeitfenster in der Nacht

Phänomen Blutmond: So stehen die Chancen in Osthessen

15.05.22 - Spektakuläres Phänomen in Aussicht: In der Nacht vom 15. auf den 16. Mai kommt es in Deutschland zur totalen Mondfinsternis, einem sogenannten Blutmond. Frühaufsteher sind hier gefragt. Doch lohnt sich der Gang ins Freie und der Blick in den Himmel, oder können wir in der osthessischen Region getrost im mollig-warmen Bett bleiben? O|N hat bei Sabine Frank – Leiterin des Sternenparks Rhön und Hobbyastronomin – nachgefragt.

Aber zurück auf Anfang. Worum geht es bei diesem Naturschauspiel eigentlich konkret? "Eine Mondfinsternis kann nur bei Vollmond stattfinden. Dann steht die Erde zwischen Sonne und Mond. Wenn nun die Sonne, Erde und Mond genau auf einer Linie liegen, dann wirft die Erde ihren Schatten auf den Mond und verfinstert ihn", so Frank und ergänzt: "Dabei bekommt er eine rötliche Farbe, was mit der Lichtbrechung in unserer Erdatmosphäre zusammenhängt."

Ein Ereignis für Frühaufsteher

Die letzte Mondfinsternis – eine partielle – fand am 19. November 2021 statt. "Eine Mondfinsternis findet in der Tat häufig statt - nur ist die Frage, ob man sie sehen kann." Genau da liegt eben der Knackpunkt, so auch in den frühen Morgenstunden am Montag (16. Mai). "Leider werden wir hier von der Mondfinsternis nicht viel mitbekommen, denn wenn der Kernschatten der Erde auf den Mond trifft, ist dieser gerade schon am Untergehen. Wir haben eher ungünstige Bedingungen auf unserem zehnten Längengrad in Osthessen." Besser würden die Chancen in Westfrankreich und USA stehen. Ein kleiner Trost: "Ein wenig könnten wir schon erblicken, wie der Schatten der Erde im Morgengrauen gegen 3:30 Uhr den Mond trifft. Das ist dann am Westhimmel zu sehen." Dennoch lohnt sich das frühe Aufstehen laut Frank, "denn noch spektakulärer als der Mond ist ein Blick auf den Südosthimmel. Dort stehen auf einer Linie die Planeten Saturn – Mars – Jupiter und kurz vor Sonnenaufgang gesellt sich die Venus hinzu."

Nächster Mondfinsternis-Termin

Am 07. November 2022 steht die nächste Mondfinsternis an – "allerdings tagsüber, sodass es sich wieder nicht lohnt". Doch die Hobbyastronomin stellt abschließend fest: "Der Himmel ist auch ohne sogenannte Blutmonde zurzeit eben spektakulär genug." (mkr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön