Falkner Michael Simon hat OSTHESSEN|NEWS durch die Anlage geführt und stellt uns einen Teil seines "gefiederten Teams" vor. - Fotos: goa

FELDATAL Greifvogelwarte in Ermenrod

Der König der Lüfte und seine faszinierenden Kollegen

17.05.22 - Es sind atemberaubende Momente, wenn man diesen mächtigen Greifvögeln ganz nah kommen kann und ihnen ins Auge blickt. Möglich ist dies in der Greifvogelwarte in Feldatal-Ermenrod. Falkner Michael Simon hat OSTHESSEN|NEWS durch die Anlage geführt und stellt uns einen Teil seines "gefiederten Teams" vor.

Fleckenuhu Herzelinde

Falkland-Karakara Stanley

Michael Simon mit Weißkopfseeadler Hera

"Wir bieten den Besuchern artgerechte und familiäre Erlebnisse wie einen Falknertag, Eulentag, Eulenabend, Falkner4kids, Adlererlebnis, "The Big 5", mit Greifvögeln und Eulen an. Außerdem gibt es an ausgewählten Terminen öffentliche Flugschauen und Führungen. Die Vögel werden bei uns auch geistig und körperlich mit Spielzeug, Intelligenztests, Freiflug oder dem Training zum Freiflug beschäftigt. Bei uns wird kein Vogel in Anbindehaltung gehalten!", wie Simon im O|N-Gespräch erklärt. Er betreibt die Anlage als staatlich genehmigten privaten Zoo seit 2011, und er ist auch ein wenig stolz auf das bisher Erreichte: "Unsere große Auswahl an individuellen Erlebnissen ist aus meiner Sicht deutschlandweit einzigartig. Wir wollen das Bewusstsein für die Natur im Generellen sowie für Greifvögel und Eulen im Speziellen fördern. Jedes Mitgeschöpf ist wichtig und ein essenzieller Bestandteil eines funktionierenden Ökosystems!"

Steppenadler Lando

Steinadler Polly

Neben der publikumswirksamen Präsentation der Tiere hat die Einrichtung aber auch einen ganz anderen, wichtigen Auftrag: Sie ist, räumlich von Besuchern getrennt, als "Vogelschutz Vogelsberg gUG" damit beauftragt, verletzte Wildtiere zu betreuen und sie bis zur fachgerechten Auswilderung zu begleiten. Simon: "Als Greifvogelwarte, aber auch als Auffangstation haben wir die pandemiebedingten Folgen doppelt zu spüren bekommen: Einerseits sind uns durch die langen Schließungsphasen die Eintrittsgelder entfallen, außerdem sind viel mehr Menschen in der Natur spazieren gegangen und haben dabei verletzte Wildvögel oder aus dem Nest gefallene Jungtiere aufgefunden als in normalen Zeiten. Wir päppeln dann in der Auffang- und Pflegestation die Fundtiere wieder auf, bis die meisten baldmöglich wieder ausgewildert werden können. Leider gleichen die öffentlichen Gelder noch nicht mal die Verbandskosten für die verletzten Tiere aus, so dass wir auf Spenden dringend angewiesen sind." Die Versorgung der Tiere, aber auch der Ausbau der Anlage ist ein absoluter Full-Time-Job, und Michael Simon hat damit ganz offensichtlich seinen Traum-Job gefunden.

Nach einem Rundgang und der Vorstellung einiger "Team-Mitglieder" stellt sich die Frage: Wer ist eigentlich der Favorit beim Publikum? Ist es das bekannte Wappentier der USA, der wunderschöne Weißkopfseeadler Hera, Spitzname "Die Motivierte"? Sie ist bereits 17 Jahre alt und seit 14 Monaten in Ermenrod zu Gast? Oder Steppenadler Lando, "Der Verspielte"? Hoch im Kurs dürfte mit ihren unwiderstehlichen Augen auch Fleckenuhu Herzelinde stehen, das vier Jahre alte Ermenröder Eigengewächs. Wer dachte, Weißkopfseeadler Hera sei schon von der Größe beeindruckend, der wird beim dreijährigen Joko wirklich baff sein. Der Riesenseeadler kam als Jungvogel vom Vogelpark ins Feldatal. Mit seinen Pranken entwickelt er laut Michael Simon eine Greifkraft von jeweils sage und schreibe 500 kg - im Vergleich bringt es die durchschnittliche menschliche Hand auf ca. 50 kg.

Mit seiner Cleverness gewinnt ein anderer die Zuschauer für sich: Falkland-Karakara Stanley weiß genau, wie er die fleischigen Leckerlies aus der Platikröhre mit den hinderlichen Zwischenböden bekommt. Ruckzuck sind die Zwischenböden an den Schnüren aus der Röhre herausgezogen und Stanley genießt seinen verdienten Lohn. Es scheint ihm nicht nur zu schmecken, sondern sein "Auftritt" macht ihm offensichtlich auch Spaß.

Die Vorstellungsrunde wird standesgemäß majestätisch beendet: Der Volksmund nennt ihn den "König der Lüfte", und vielen Fußballfans ist er als Maskottchen von Eintracht Frankfurt bestens vertraut. Die Rede ist natürlich vom Steinadler. Ob auch die Ermenröder Dame Polly wie ihr prominenter "Kollege" Attila ein Eintracht-Fan ist, ließ sie auf Befragen offen. Mindestens genauso sehenswert wie Attila ist Polly jedenfalls.

Das breit gefächerte Angebot der Greifvogelwarte sowie die Zeiten und Individual-Buchungsmöglichkeiten finden sich auf der Homepage http://www.greifvogelwarte-feldatal.de. (goa) +++

Riesenseeadler Joko


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön