Der OB mit städtischen Mitarbeitern, die heimischen Gastronomen und jede Menge Gönner: Alle freuen sich auf das Genussfestival im Sommer. - Fotos: Carina Jirsch

FULDA Vom 27. Juli bis zum 21. August

"Wieder im Schlosshof und bestimmt wieder klasse": Zum Genussfestival 2022

17.05.22 - Es hätte nur noch gefehlt, dass der Oberbürgermeister "Lass Dich überraschen" singt. Wie früher Showmaster Rudi Carrell tänzelte Dr. Heiko Wingenfeld gut gelaunt die Stufen des Stadtschlosses hinunter ins Vestibül, wo leckere Kostpröbchen und – keine schlechte Idee bei diesem Waschküchenwetter am Montagnachmittag – gekühlte Getränke gereicht wurden. Mit im Gepäck hatte der OB eine erfreuliche Nachricht: Auch in diesem Jahr, nämlich vom 27. Juli bis zum 21. August, wird es ein Genussfestival geben.

Lässige Pressekonferenz im Vestibül des Stadtschlosses

Wir erinnern uns: Beim großen Stadtjubiläum 2019 war die beliebte Gastro-Veranstaltung noch ganz groß in der Pauluspromenade gefeiert worden, bis diese – Corona sei Dank – als Location nicht mehr in Frage kam. Also wurde das Genussfestival im letzten Jahr kurzerhand in den Innenhof des Stadtschlosses verlegt und im frisch gepflasterten Hof, mit der neuen Statue des Spätlesereiters im Zentrum sowie dem atemberaubenden "Magic Sky" über den Besucherköpfen konnte man mindestens genauso gut feiern.

Gigantischer neuer "Magic Sky" mit 21 Metern Durchmesser

"Das wird bestimmt wieder richtig klasse", freut sich der OB jetzt schon auf die Neuauflage. "Wir wollen Fulda damit als Kultur- und Erlebnisraum präsentieren. Die Leute sollen sich bei uns wohlfühlen." Dabei werde man die Platzkapazität von 250 Gästen im Vorjahr nun auf 380 erhöhen. Wingenfeld: "Und unser neuer ,Magic Sky‘ mit einem Durchmesser von 21 Metern toppt sowieso alles."

Folgende Gastronomen teilen sich die vier Wochen so auf:

27. bis 31 Juli: Zuspann à la carte

03. bis 07. August: bankett sinnreich

10. bis 14. August: Kostbar-Casa-R-Ella

17. bis 21. August: Nelles Catering

Es werde ein "Foll-minantes Genussfestival" mit vielen heimischen Produkten, etwa dem gerade erst vorgestellten "Frauenberger Frohnatur Radler" oder Streuobst-Getränken vom Hannheinehof, versprechen die Gastronomen.

Zum vierten Mal: antonius-Mitarbeiter mit Herzblut dabei

An den Ständen wird es auch in diesem Jahr ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen geben: Bei allen Caterern arbeiten Menschen mit Behinderung aktiv mit und nutzen die Chance, vor Ort ihr Können zu zeigen. Ausgebildet wurden sie in den Betrieben von antonius : gemeinsam Mensch und sie sind stolz darauf, ihr Können im Rahmen der Genusswochen zeigen zu dürfen.

"Mit diesem Projekt schaffen wir eine Verbindung zwischen unseren Mitarbeitern, den Besuchern und den heimischen Gastronomen", so antonius-Geschäftsführer Swen Friedrich. "Wir möchten zeigen, wie unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Talenten zusammenarbeiten und dadurch tolle Begegnungen entstehen können."

Buntes Musikprogramm: "Es darf wieder getanzt werden"

Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch ein abwechslungsreiches Musikprogramm, das in den vier Wochen an insgesamt 20 Tagen geboten wird. "Es werden Künstler aus der Region, aber auch von außerhalb auftreten", sagt Jürgen Peter vom Kulturamt. Auch soll am 13. August der beinahe schon legendäre Salsa-Abend, der bislang stets am Gemüsemarkt stattfand, diesmal in den Schlosshof verlegt werden. Denn grundsätzlich gilt für die diesjährigen Genusswochen: "Es darf wieder getanzt werden."

Tickets gibt’s ab sofort bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Auch für die Abendkassen wird ein kleines Kontingent zur Verfügung gestellt. Der Eintritt beträgt 10 Euro (inklusive 8 Euro Verzehrgutschein). (mw) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön