Bajazz Fabian Saalfeld 2011 in New York. - Fotos: O|N-Archiv / Dieter Graulich / Privat

HERBSTEIN Berufe, Berufungen, Menschen (51)

Fabian Saalfeld sprang als Bajazz über die 5th Avenue und den Times Square

12.02.24 - Zum Rosenmontag haben wir eine der unzähligen, fast schon legendären osthessischen Faschings-Figuren herausgepickt und erzählen die Geschichte eines Mannes, der die Figur in einem besonderen Jahr verkörperte. Die Rede ist vom "Bajazz" der Fastnachtsvereinigung Herbstein (FVH) und Fabian Saalfeld.

Der Bajazz führt den Springerzug an.

Ihm wurde 2011 das unvergleichliche Erlebnis gegönnt, nicht nur in der obligatorischen närrischen "fünften Jahreszeit" als Führungsfigur den Springerzug am Rosenmontag anzuführen, sondern diesem auch bei der weltberühmten Steubenparade in New York vorzustehen. Fabian blickt mit uns zurück auf seine "Amtszeit", die von dieser umjubelten Gänsehaut-Reise gekrönt wurde, und er berichtet, was seit eh und je den Charme der Herbsteiner Fastnacht ausmacht.

Zwei Bajazze nebeneinander: links Fabian Saalfeld, rechts der aktuelle Bajazz Markus ...

Eins ist im Gespräch mit Fabian Saalfeld sehr schnell klar: für echte Herbsteiner gibt es aus seiner Sicht in ihrer Mensch-Werdung kein Entrinnen, wenn es darum geht, ob man ein Fastnachter wird. "Das wird in Herbstein seit Generationen gelebt und in absoluter Selbstverständlichkeit ohne jedes Wenn und Aber weitergegeben", schwärmt der heute 38 Jahre alte Fabian. So ist auch er selbst, geprägt durch seine Mutter und Großmutter, seit dem Kindesalter in die Tradition der FVH hineingewachsen: zunächst als "Schwellkopp-" und Fahnenträger, bis er mit 17 erstmals einen Platz im Springerzug ersteigerte. Alles mit dem einen Ziel: "EINMAL will ich Bajazz werden".

Als er 25 war, bot sich in 2011 die ideale Konstellation: eine ohnehin schon sehr lange Kampagne war im Vorfeld bereits mit der Einladung zur prestigeträchtigen Steubenparade in New York im September gekrönt worden, quasi als sechste Narren-Jahreszeit. Fabians Moment war Anfang 2011 gekommen, als er bei der Auktion für 2020 € den Zuschlag erhielt." Ein beachtlicher Tross aus Springerzug, Musikzug, FVH-Ballett, Elferrat und Familienangehörigen machte sich am 14. September auf die Reise – ein ganzer Bus voller Vogelsberger Narren als osthessische Repräsentanten rollte zum Flughafen.

Ein einmaliger und so nicht buchbarer 5-Tage-Trip begann, ein echtes "Once in a Lifetime"-Erlebnis. Der Lindwurm der Parade zog in New York über die 5th Avenue und an vielen Hot Spots vorbei, gesäumt von einer gigantischen Menschenmenge, die den Bajazz und den Springerzug feierten. Die Begeisterung Saalfelds ist noch heute ungebrochen: "Am Abend sind wir spontan zum krönenden Abschluss mit dem ganzen Tross zum Times Square gefahren und haben dort mit dem Springerzug und unserem Musikzug performt. Wir hatten sofort riesige Menschentrauben um uns herum und waren dankbar, dass uns das auch von der Polizei ermöglicht wurde. Das war einfach ein Traum!"

Der Blick zurück wird für Saalfeld zum Brückenschlag der Welten, denn sowohl für die 5th Avenue als auch für die "Lange Reihe" in Herbstein gilt: "Die Orte, an denen du voller Stolz den Springerzug angeführt hast, wirst du dein ganzes Leben mit diesen Eindrücken verbinden – ob nun im Alltag im osthessischen Heimatort oder im Fernsehen, wenn aus New York berichtet wird." Dass er am Herbsteiner Rosenmontagszug 2011 noch obendrein ein Bilderbuchwetter erwischte, sei die Kirsche auf der Sahne gewesen.

Auch Agrarstaatssekretär Michael Ruhl war mit dabei

Teilnehmer der USA-Fahrt war in 2011 als Angehöriger des Musikzuges einer, der dann im Folgejahr Saalfelds Nachfolger als Bajazz wurde: der neue hessische Agrarstaatssekretär Michael Ruhl. Er blickt wie Saalfeld begeistert zurück: "Die USA-Reise war grandios." Und auch bei einer weiteren Aussage sind sie sich einig: "Wer in Herbstein als junger Mann etwas auf sich hält, der will mal Bajazz werden!"

Heute wichtiger denn je: Verbindendes statt Trennendem

Das Erfolgsrezept der Herbsteiner Fastnacht liegt in ihrer einzigartigen Mischung, analysiert Saalfeld: "Die jahrhundertealte Tradition der Straßenfastnacht wird seit den 50ern ergänzt durch Einflüsse aus dem Rheinischen mit Sitzungen und Narrenkappen – und dennoch wird neben Bajazz und dem Springerzug mit den sechs Pärchen an den weiteren Traditionsfiguren festgehalten: Erbsenstrohbär, Kehrer, Schwellköpp‘, Fahnenträger, Storch, Hebamme, Affen – die Mischung aus allem macht’s." Im Ergebnis erleben alle Generationen die Fastnacht gemeinsam, so Saalfeld: "Fastnacht verbindet und eint die Menschen bei uns. Auswärtige Gäste sind herzlich eingeladen, sich bei einem Besuch des Rosenmontagszuges selbst davon zu überzeugen!"

Bajazz Michael Ruhl bei der Amtsübernahme 2012.

Ein Highlight auch für Bajazz Michael Ruhl: der Rosenmontagszug in Herbstein ...

Kein Wunder, dass die FVH derzeit noch keine Nachwuchsprobleme hat, wie der Ex-Bajazz Saalfeld als ihr heutiger Schatzmeister verkünden kann. Seinen Beitrag hat er auch diesbezüglich bereits geleistet: der im Dezember geborene Sohn und die vierjährige Tochter werden angesichts der ungebrochenen Begeisterung des Papas ganz bestimmt auch selbst bald "narrifiziert" werden. (goa) +++

Berufe. Berufungen. Menschen. - weitere Artikel



















































↓↓ alle 50 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön