Nach 46 Jahren: Der Hauptamtsleiter der Kaligemeinde, Ulrich Möller, ist nun "glücklicher Pensionär" - Fotos: Carina Jirsch

NEUHOF Feierliche Verabschiedung

Ulrich Möller: Ein Urgestein verlässt nach 46 Jahren das Rathaus

10.07.24 - In der Kaligemeinde geht eine Ära zu Ende: nach 46 Jahren tritt Hauptamtsleiter Ulrich Möller in den wohlverdienten Ruhestand. Am Dienstagabend wurde er in Neuhof (südlicher Kreis Fulda) feierlich verabschiedet. "Ich glaube, es ist wertschätzend, diese Veranstaltung heute Abend in dieser Größe durchzuführen", sagte Bürgermeister Heiko Stolz (CDU) vor den gut 100 Gästen im vollbesetzten Festsaal des Gemeindezentrums.

46 Jahre lang war Möller, der mit seiner Familie in Hattenhof wohnt, im Rathaus tätig. Die längste Zeit war der Oberamtsrat Chef des Hauptamts. Nun übergibt er den Staffelstab an Florian Langer (32). Er tritt damit in große Fußstapfen, das ist sicher. (O|N berichtete)

Mit einem Sketch zauberten Neuhofs Bürgermeister Heiko Stolz und Monika Perle den ...

"Mir ist heute klar geworden, das war nur zu schaffen, weil mir die Sache von Herzen Spaß ...

Stolz ließ die letzten Jahre mit Möller Revue passieren. Er warf einen Blick auf den Werdegang des Beamten - mit Humor, aber auch mit vielen Fakten erzählte er von den verschiedenen Stationen in Möllers Berufsleben. "Ulrich, du weißt, der Ruhestand hat zwei Seiten. Zum einen kannst du jetzt machen, was du willst, aber der Nachteil ist die Demut. Du verabschiedest dich von einer großen Familie."

Heiko Stolz

Er wandte sich dankbar an den 62-Jährigen: "Du warst einer meiner Vertrauenspersonen, als ich damals ins Rathaus kam." Stolz sagte abschließend: "Danke für die 46 Jahre: für deinen unermüdlichen Einsatz und dein Engagement zum Wohle unserer Gemeinde. Ich bin stolz dich kennengelernt zu haben und überreiche Dir jetzt die Entlassungsurkunde."

Engagement und Leidenschaft für den Beruf

Eine Sache, die wohl besonders vielen in Erinnerung bleibt, wenn sie an Möller denken: sein Engagement, seine Leidenschaft für den Beruf und seine Hilfsbereitschaft. "Ich glaube, du warst in all den Jahren auch um 23 Uhr noch mit Herzblut bei der Sache", sagte Jürgen Jordan, Vorsitzender der Gemeindevertretung. "Immer wenn ich zu dir kam, hattest du ein offenes Ohr für mich", sagte auch Oliver Kullmann, Gemeindebrandinspektor von Neuhof. Weiter berichtete er wehmütig: "Die Zusammenarbeit mit dir hat immer Spaß gemacht."

Der Abschiedsreden an Möller fielen den Anwesenden sichtlich nicht leicht. Nach 46 Jahren hinterlässt Möller Spuren. "Ich durfte ganz viel von dir lernen. Das, was ich bin, bin ich auch teilweise durch dich", sagte Kathy Hess, die gemeinsam mit Martina Kekulé, als Vertreterinnen der Kitas einige Wort an den Hauptamtsleiter richteten. "Wir danken dir für deine wertvolle und professionelle Unterstützung, für deine Verlässlichkeit, deine Kompetenz und dein offenes Ohr", ergänzte Kekulé. Diese Hilfsbereitschaft durfte auch Axel Dangel, in seinen nur 19 Tagen Zusammenarbeit mit Möller kennenlernen. "Wir haben sehr viele gute Gespräche geführt", sagte der Personalratsvorsitzende und bedankte sich dafür. Zwei Jahre kennen sich beide aber schon vom Ordnungsamt her. "Hier warst Du Ratgeber, lieber Urlich."

"Du hast es gut gemacht"

Als weiterer Ehrengast ließ sich Maria Schultheis, ehemalige Bürgermeisterin der Kaligemeinde, die Chance nicht entgehen und richtete einige Worte an den 62-Jährigen. Sie resümierte die 18 Jahre, die sie mit Möller zusammenarbeitete und kam zu einem eindeutigen Schluss: "Du hast es gut gemacht." Sie betonte die gute Zusammenarbeit der Gemeinde und der Feuerwehr, die nur durch Möller erzielt werden konnte. "Das Verhältnis zwischen Feuerwehr und Gemeinde ist deinetwegen wirklich besser geworden."

Um die Veranstaltung etwas aufzulockern, gaben der Bürgermeister und Monika Perle einen Sketch zum Besten. Scherzhaft zeigten sie auf, was das Leben als Pensionär für Möller nun für Besonderheiten bereithält. Anschließend sagt auch Perle, dankbar, einige Worte über den nun pensionierten Hauptamtsleiter. "Er hat mich in allen Belangen immer unterstützt."

Den Abschluss der Veranstaltung machte Möller selbst - was ihm sichtlich nicht leicht fiel. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sagte er: "Mir ist heute klar geworden, das war nur zu schaffen, weil mir die Sache von Herzen Spaß gemacht hat." Er betonte seine Dankbarkeit gegenüber seinen Kollegen und den Bürgern der Gemeinde. Mit den Worten "Drückt mir die Daumen, dass ich jetzt kapiere, dass ich jetzt Pensionär bin" beendete er seine Rede und gleichzeitig auch seine Amtszeit. (Katharina Geppert) +++

Christian P. Stadtfeld (Vorsitzender vom DRK Neuhof) und Ulrich Möller

Natürlich war auch die ganze Familie Möller vor Ort

Ulrich Möller mit seinem Sohn Erik Möller

Neuhofs Bürgermeister, Heiko Stolz

Monika Perle


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön