Thomas König, Projektmanager im Biosphärenreservat Rhön für tierische Produkte, mit Schinken - Fotos: Marius Auth

EICHENZELL Kreisjubiläum auf Schloss Fasanerie

Kulinarisches Bekenntnis: Rhöner Biosphärenreservats-Schinken präsentiert

26.06.22 - Das Kreisjubiläum ist auch Kulisse für die fruchtbare Zusammenarbeit der fünf Landkreise im Biosphärenreservat Rhön: Am Samstag wurde ein neuer Schinken präsentiert, der nicht nur schmackhaft ist, sondern auch echte regionale Werte vertritt.

Landrat Bernd Woide (Mitte) mit Torsten Raab, Verwaltungsstellenleiter beim Biosphärenreservat ...

Beim Rhöner Schinken- und Destillationsmarkt in Rasdorf, der alle zwei Jahre stattfindet, wurde die Idee geboren: ein Schinken, der von regionalen Metzgern hergestellt wird und sich durch Regionalität und Transparenz auszeichnet. "Aus der Rhön" soll zur europäisch gestützten Herkunftsbezeichnung werden und Produkten echte Strahlkraft verleihen. Allein 120 Metzger gibt es in der Rhön - der Schinken soll als kulinarische Visitenkarte herhalten. Zudem soll durch den Imageschinken der Ausbildungsberuf gestärkt werden - nur noch 20 Prozent der Metzger schlachten selbst - als "Genussveredler" sieht sich die Branche inzwischen, verrieten die Fleisch-Profis am Stand des Biosphärenreservats im oberen Obstgarten.

Anschnitt des Schinkens

Der neue Biosphärenreservats-Schinken

Die hessische Kreisverwaltung um Landrat Bernd Woide ist momentan federführend ...

"Wir wollen Gäste mit Qualität und Authentizität in die Rhön locken. Ursprünglich und heimelig, das sind unsere Kernwerte", erklärte Bertram Vogel, Geschäftsführer der Rhön GmbH. Die Dachmarke Rhön hat inzwischen rund 350 Mitglieder. Landrat Bernd Woide freute sich über den neuen Schinken, der beim Fest, das Bühne für die ganze Region sein soll, die Regionalität handwerklicher Produkte gut aufzeige.

Matthias Weller, Vorsitzender des Vereins Rasdorfer Genusskultur

Eva Böhm, stellvertretende Landrätin des Landkreises Rhön-Grabfeld

Bertram Vogel, Geschäftsführer der Rhön GmbH

Peter Casper, stellvertretender Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen ...

Ulrike Schade, Leiterin der thüringischen Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats ...

Mindestens Haltungsstufe 2, deklarationsfreies Gewürz, Lufttrocknung über fünf Monate: Der neue Biosphärenreservats-Schinken soll beste Qualität und Regionalität kombinieren und wird in ausgewählten Betrieben verkauft, in Hessen sind das: Budenz in Rasdorf, Richter in Eiterfeld, Kümpel in Hilders, Henkel in Hofbieber-Mahlerts und Leist in Hilders. (mau) +++

200 Jahre Landkreis Fulda - weitere Artikel
















































↓↓ alle 47 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön